Initiative um Wiebke Esdar fordert neue Finanzpolitik der SPD

Veröffentlicht am 19.06.2019 in Bundespolitik

Diese fünf SPD-Bundestagsabgeordneten fordern eine neue Finanzpolitik der SPD. | © Pat Roehring

Die Bielefelder Bundestagsabgeordnete Wiebke Esdar und vier Mitstreiter fordern einen aktiven Staat, der eingreift, wenn der Markt versagt. Die jungen Politiker verlangen nach dem Wahldebakel eine inhaltliche Klärung innerhalb der Partei und weniger Personaldebatten.

(Quelle: NW 15.06.2019)

Berlin/Bielefeld. Nach dem Wahldebakel bei der Europawahl steht die SPD vor einer Neuausrichtung. Für die Bielefelder Bundestagsabgeordnete Wiebke Esdar besteht die größte Aufgabe der SPD in einer inhaltlichen Klärung: „Es ist Zeit für eine neue Wirtschafts- und Finanzpolitik." Lösungen für diese Probleme hat Esdar mit vier Mitstreitern entwickelt. Mit einem Positionspapier wollen sie eine Diskussion anstoßen.

„Die Menschen wollen wissen, wofür die SPD steht. In der Finanzpolitik hat die Partei bislang keine starke Zukunftsvision", moniert Esdar. Das will die Bielefelderin mit ihren Parteigenossen Cansel Kiziltepe, Sarah Ryglewski, Michael Schrodi und Swen Schulz ändern. „Wir fordern einen aktiven Staat, der eingreift, wenn der Markt versagt."

Kritik an zunehmenden gesellschaftlichen Widersprüchen

Die SPD-Politiker kritisieren zunehmende gesellschaftliche Widersprüche: „Der Staat baut Schulden ab, während Straßen, Schulen und die Gesundheitsversorgung in einem immer schlechteren Zustand sind. Trotz immer umweltfreundlicherer Technologien verbrauchen wir so viele Rohstoffe wie nie zuvor."

Esdar und ihre Mitstreiter fordern eine neue Wirtschaftsform, die mehr Sicherheit und Teilhabe schafft, eine größere Vielfalt von Eigentumsformen ermöglicht und die Daseinsvorsorge aus der Marktlogik befreit. „Das gelingt durch mutige Zukunftsinvestitionen und Steuerreformen", sagt Esdar.

Fünf Positionen für eine neue Finanzpolitik der SPD

Um diese umzusetzen, haben die Politiker fünf Positionen entwickelt: Um allen Menschen in Deutschland durch Innovationen und Investitionen einen höheren Lebensstandard zu ermöglichen, fordern Esdar und ihre Mitstreiter eine leistungsgerechte Steuerbeteiligung aller. „Dazu ist eine Vermögensteuer mit progressiver Ausgestaltung ebenso notwendig wie eine effektive Besteuerung von Millionen-Erbschaften und eine Bodenwertzuwachssteuer, um leistungslose Bodenwertsteigerungen an die Gesellschaft zurückzugeben", erklärt Esdar.

Zudem fordern sie ein groß angelegtes Investitionsprogramm und eine investitionsorientierte Einnahmenpolitik, um einen handlungsfähigen Staat zu schaffen. „Dafür streben wir ein auf 20 Jahre konjunkturunabhängig ausgerichtetes ’Investitionspaket 2040’ des Bundes von einer Billion Euro an." Auf umfangreiche Anpassungen hoffen die Politiker auch in der Daseinsvorsorge: „Dort, wo Daseinsvorsorge privatwirtschaftlich organisiert ist, soll die Rendite gedeckelt werden."

Forderung nach mehr sozialer Absicherung

Wichtig ist den Bundestagsabgeordneten auch, dass Bürger vor sozialen und ökonomischen Lebensrisiken wie Krankheit oder Jobverlust abgesichert sind. Zudem fordern Esdar und ihre Mitstreiter den Ausbau der Mitbestimmungsrechte der Beschäftigten in allen Unternehmen und die Förderung anderer Eigentumsformen jenseits des Privateigentums.

 

Mitglied werden

Die Geschichte lehrt: Soziale Demokratie braucht aktive Demokraten. Frauen und Männer, die in vielfältiger Form und durch ehrenamtliches Engagement Demokratie mit Leben erfüllen und menschlich gestalten und gemeinsam mit anderen SPD-Mitgliedern für die Grundwerte eintreten.

Spende

 

Spende
 
 
 
 

 

WebsoziInfo-News

24.06.2022 15:36 Wir müssen die Erweiterungsfähigkeit der EU mutig vorantreiben
Die Entscheidung, der Ukraine und Moldau einen Beitrittskandidatenstatus zu verleihen, ist nichts weniger als ein historischer Meilenstein, so SPD-Fraktionsvize Achim Post. „Die Entscheidung der EU-Staats- und Regierungschefs, der Ukraine und Moldau einen Beitrittskandidatenstatus zu verleihen, ist nichts weniger als ein historischer Meilenstein für Solidarität, Kooperation und Zusammenhalt auf dem europäischen Kontinent. Gemeinsam mit dem französischen… Wir müssen die Erweiterungsfähigkeit der EU mutig vorantreiben weiterlesen

24.06.2022 13:36 Wir stehen für eine gesellschaftliche Modernisierung
Der Bundestag hat die Streichung des Werbeverbots für Abtreibungen aus dem Strafgesetzbuch beschlossen. Das war längst überfällig, sagen die beiden SPD-Fraktionsvizes Dirk Wiese und Sönke Rix. Dirk Wiese, stellvertretender Fraktionsvorsitzender: „Heute schlagen wir ein neues Kapitel in der Rechtspolitik auf, indem wir für mehr Rechtssicherheit für Ärztinnen und Ärzte einerseits und für mehr Selbstbestimmung von Frauen… Wir stehen für eine gesellschaftliche Modernisierung weiterlesen

24.06.2022 09:04 BAföG weiter öffnen und elternunabhängiger machen
Der Bundestag hat die 27. BAföG-Novelle verabschiedet, eine der umfangreichsten Reformen seit 20 Jahren. Darin werden u.a. die Bedarfssätze, der Kinderbetreuungszuschlag und der Wohnzuschlag erhöht. „Bildung darf nicht vom Geldbeutel der Eltern abhängen. In kaum einem Industrieland hängen die Bildungschancen so sehr vom Elternhaus ab wie in Deutschland. Immer weniger Menschen haben BAföG erhalten. Diesen… BAföG weiter öffnen und elternunabhängiger machen weiterlesen

23.06.2022 08:51 LARS KLINGBEIL: ZEITENWENDE – DER BEGINN EINER NEUEN ÄRA
Der SPD-Vorsitzende Lars Klingbeil legt seine Grundzüge für eine künftige Außen- und Sicherheitspolitik dar. Deutschland müsse als starke Demokratie mitten in Europa mehr Verantwortung übernehmen – gemeinsam mit seinen europäischen Partnern. Ein Namensbeitrag. Als ich 11 Jahre alt war, fiel die Mauer in Berlin und der Kalte Krieg war vorbei. Ein Moment des Umbruchs, der… LARS KLINGBEIL: ZEITENWENDE – DER BEGINN EINER NEUEN ÄRA weiterlesen

21.06.2022 08:53 UNSERE ENTLASTUNGSPAKETE FÜR DEUTSCHLAND „ICH FINDE ES GENIAL“
„Ich finde es genial“, sagt Marylen N. über das 9-Euro-Ticket. Die Bremerin schrieb der SPD zu den Entlastungspaketen, die die steigenden Preise abfedern sollen. Generalsekretär Kevin Kühnert rief sie zurück. „Wir haben ein bisschen Feedback eingesammelt zu den Entlastungspaketen der Bundesregierung und ganz viele haben sich gemeldet“, sagt Kevin Kühnert. Mit einigen Bürgerinnen und Bürgern… UNSERE ENTLASTUNGSPAKETE FÜR DEUTSCHLAND „ICH FINDE ES GENIAL“ weiterlesen

Ein Service von websozis.info

Landesverband NRW

Der Link zur NRWSPD SPD-Fraktion Landtag NRW